N.I.K.E.-Institut für Kommunikation und Erwachsenenbildung

Theorie, Methoden & Arbeitsweise

Coaching und Supervision sind eine Lern- und Entwicklungs-begleitung auf Zeit, in der Komplexität verarbeitet, Muster erkannt, das eigene Profil entwickelt und Spannungen abgebaut werden können.

Die Beratung ist nur hilfreich, wenn tatsächlich Interesse an Veränderung und Weiterentwicklung – an Lernen – besteht.

Mein theoretisches Verständnis basiert auf der Idee des Konstruktivismus und der Systemtheorie. Daraus ergeben sich in meiner täglichen Arbeit wichtige Konsequenzen fürs Coaching und die Supervision: erstens die Toleranz für die Wirklichkeiten anderer und zweitens ein Gefühl der absoluten Verantwortlichkeit des Coachées und Supervisand*innen. Denn wenn Sie davon ausgehen, dass Sie Ihre eigene Wirklichkeit herstellen, sind Sie für diese Wirklichkeit auch verantwortlich.

Arbeitsweise:

Besprechung aktueller Themen, Situationen und Fragestellungen aus der Berufspraxis des Teams beziehungsweise der Gruppe, d.h. Fallschilderung eines Teammitglieds, Gruppengespräch über den Fall mit Nachfragen über Hintergründe, Entwicklung von Hypothesen und neuen Handlungsmöglichkeiten. Mit fachkundiger Begleitung der Supervisorin und unter Mitwirkung der Gruppe werden gemeinsam Alternativen bzw. Lösungen gefunden. In Rollenspielen kann verändertes Verhalten mit entsprechenden Rückmeldungen der Gruppe geübt werden. Methoden der Transaktionsanalyse, der themenzentrierten Interaktion, Kommunikationstheorien und – bei biographischen Aspekten der Individualpsychologie – werden situativ unterstützend in die Beratung einbezogen.